Die richtige Holzpflege mit Kokosöl

Die Pflege von Holz hat eine hohe Bedeutung. Schließlich ist Holz ein sehr schönes, langlebiges und vielseitiges Gut der Natur. Es soll möglichst lange halten und muss daher auch gepflegt werden. Holzpflegemittel aus dem Fachmarkt sind nicht gerade erschwinglich und sind zudem meistens noch angereicht mit Chemie und verschiedenen Duftstoffen. Besonders brisant ist der Aspekt mit den Zusatzstoffen, wenn Holz in Kontakt mit Lebensmitteln kommt. Daher sollte man eher eine unbedenkliche Holzpflege nutzen. Holzpflege mit Kokosöl funktioniert sehr gut und ist zudem auch kostengünstiger. Kokosöl pflegt die Holzoberfläche und wirkt dabei antibakteriell. Dank der richtigen Pflege sehen die Holzgegenstände wieder sehr gut aus und haben auch wieder eine lange Lebensdauer. In Kombination mit Bienenwachs kann man das Holzstück gleichzeitig imprägnieren und spart auch hier noch einmal einiges an Geld.

Die Herstellung vom Holzpflegemittel

Um Holzpflege mit Kokosöl betreiben zu können, wird lediglich natives Bio Kokosöl, zum Beispiel von MeaVita und Bienenwachs benötigt. Eine Waage, ein Topf und ein Schraubglas ist sowieso immer vorhanden. Die Herstellung des Mittels für Holzpflege mit Kokosöl ist denkbar einfach und man muss sich einfach an ein paar Schritte halten.

Zunächst muss das native Kokosöl mit dem Bienenwachs zusammen in einen Topf getan werden. 100 Gramm Kokosöl und 20 Gramm Bienenwachs sind die perfekte Kombination dafür. Auf einer kleinen Hitzestufe wird das Wachs und das Öl zusammen erhitzt. Während der Phase, wo sich beide Zutaten gemeinsam erhitzen, muss die Masse immer in Bewegung bleiben. Hierfür einfach mit einem Kochlöffel ständig umrühren. Diesen Prozess macht man solange, bis das Öl und das Wachs komplett geschmolzen sind. Wenn beides geschmolzen ist, kann man das flüssige Gemisch einfach in ein vorhandenes Einmachglas füllen. Schon ist die selbst gemachte Holzpolitur mit Kokosöl fertig.

Im Einmachglas kühlt die neue Holzpolitur ab und wird fest. Ein guter Vergleich der Konsistenz ist Butter. Die neue Holzpolitur ist aber immer noch relativ weich und man kann sie entnehmen und direkt anwenden. Wenn man eine flüssigere Konsistenz haben möchte, reicht es aus, das Bienenwachs einfach ein wenig zu reduzieren.

Holzpflege mit Kokosöl – Die Anwendung

Die Holzpflege mit Kokosöl funktioniert in der Anwendung sehr simpel. Die Politur eignet sich für alle Holzarten und Oberflächen. Einfach die neugewonnene Masse auf einem sauberen, Baumwolltuch auftragen und mit Hilfe des Tuches in das Holz einmassieren. Dabei empfehle ich kreisende Bewegungen. Einige Zeit einwirken lassen und daraufhin die unschönen Flecken abreiben. Die Einwirkzeit dauert in der Regel nicht länger als 15 Minuten. Der Unterschied zu vorher wird groß sein. Mit einem anderen Tuch kann man auch das Holz nachpolieren, damit ein seidenmatter Glanz entsteht. Ich nutze für meine Holzpolitur immer ein natives Bio Kokosöl von MeaVita. Damit fahre ich bisher sehr gut und kann es jedem weiterempfehlen. Achtung. Wenn man seine Holzmöbel mit Kokosöl pflegen möchte, darf man niemals Mikrofasertücher verwenden. Diese hinterlassen auf dem Stück Holz kleine Kratzer. Möchte man ein besseres Ergebnis erreichen, kann man die Anwendung beliebig oft wiederholen. Um die Politur zu schonen, sollte sie sparsam dosiert werden.