Kokosöl als Gleitgel

Kokosöl als Gleitgel kann auch bei anderen gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden?

Kokosöl ist derzeit in Mode und gilt als ultimativer Geheimtipp, es kann Kokosöl als Gleitgel und auch bei gesundheitlichen Problemen als Allheilmittel eingesetzt werden. Das Öl wird sogar gerne in der Küche verwendet.

Kokosöl als Gleitmittel ist natürlicher!

Sie wollen keine Chemie an sensibelste Körperstelle lassen? Dann versuchen Sie es mit natürlichem Kokosöl anstatt dem handelsüblichen Gleitgel. Das Öl wirkt an dieser Körperstelle auch noch gegen Pilze. Nach dem Sex waschen Sie einfach das Kokosöl mit ein bisschen lauwarmem Wasser ab.

Unabhängig von der Art des Sexuallebens kann es mit etwas Gleitgel verbessert werden. Etwa 30 Prozent der Frauen klagen über Schmerzen während der sexuellen Begegnung. Ein Gleitmittel kann die vaginale Trockenheit erleichtern. Es kann auch dabei helfen dieses Unbehagen zu verhindern, sowie das Empfinden und die Erregung zu erhöhen.

Kokosöl als Gleitgel wirkt, indem es die Reibung in den Genitalien verringert, wenn der Körper aufgrund von Alter oder Wechsel der Hormone nicht genügend Schmiermittel erzeugt. Im Handel existieren viele verschiedene Arten von Gleitmittel speziell für diese Verwendung.

Kokosöl ist dann angesagt, wenn Sie natürliche Gleitmitteln frei von Chemikalien ausprobieren möchten. Das Kokosöl ist für die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften durchaus bekannt, was es auch zu einem besonders attraktiven Gleitgel macht.

Achtung!

  • Kokosöl sollte aber nie mit Latex-Kondomen benutzt werden. Öl und Latex vertragen sich nicht wodurch das Kondom leicht reißen kann!
  • Kokosöl sollte nicht für Vaginal- oder für Analspülungen angewendet werden!
  • Kokosmilch und Kokos Fleisch enthalten Kupfer und Vitamin C, diese machen die Blutgefäße elastischer und so kann das Blut besser zirkulieren.
  • Wenn die Sexualregion mit Blut versorgt wird, ist diese besonders sensibel und Sie spüren mehr.

Die Vorteile von Kokosöl als Gleitgel für Sex?

Klinisch hat sich Kokosöl als sicherer und effektiver Feuchtigkeitsspender erwiesen. Diese Eigenschaften können das Kokosöl zu einem guten und wirksamen Gleitmittel machen. Dadurch wird ein länger anhaltender Geschlechtsverkehr ermöglicht. Für Frauen die sich in den Wechseljahren befinden kann ein Gleitmittel hilfreich sein. Üblich, das Symptome auftreten, die ein Gleitmittel erforderlich machen. Der Verlust von Fettgewebe, wenn dünneres und empfindliches Gewebe um die vaginale Haut entsteht verursacht das sehr oft Schmerzen beim Sex.

Die Scheidentrockenheit, verbunden mit Entzündungen, Brennen und Juckreiz kann mit häufigerem Sex bekämpft werden, wichtig ist, ein Gleitgel das richtig flutscht, damit Schmerzen beim Sex erst gar nicht entstehen können. Greifen Sie bei empfindlicher Haut mit Neigung zu Allergien zu einer natürlicheren Option wie unraffiniertes Kokosöl, ohne zusätzliche Chemikalien.

Was ist eigentlich Kokosöl oder Kokosfett?

Kokosöl hat bei Zimmertemperatur eine fest-cremige Konsistenz, darüber hinaus wird es auch Kokosfett genannt werden. Das Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss hergestellt.

Nach der Ernte wird das Fruchtfleisch der Kokosnuss herausgeschnitten und unverzüglich kaltgepresst. Dadurch bleiben alle wichtigen Nährstoffe und wirkenden Substanzen erhalten. Das native Kokosöl ist unraffiniert und behält seinen eigenen Geruch und Geschmack. Wenn jedoch das Fruchtfleisch vorher getrocknet wird, dann gehen mitunter die wichtigen Nährstoffe sowie das einzigartige Kokosaroma verloren.

Das Kokosöl ist Lactose und glutenfrei sowie vegan. Somit in der Küche ein echter Allrounder und auch im Badezimmer vielseitig verwendbar. Das Kokosöl ist auch bei Tierliebhabern und Allergikern besonders beliebt. Das Kokosöl ist sehr hitzebeständig.

Bei den Ölen gibt es je nach Hersteller und Art der Gewinnung erhebliche Unterschiede bei den qualitativen Eigenschaften und der Wirksamkeit.

Unraffiniertes Kokosöl,

sind Kokosöle, die industriell erzeugt wurden. Während der Produktion wurde deodoriert und gebleicht. Dadurch gehen die natürlichen Aromen und Gerüche komplett verloren. Der Gehalt an Laurinsäure bleibt dennoch relativ hoch.

Natives Kokosöl,

wird nicht gebleicht, entsäuert und auch nicht deodoriert. Das native Kokosöl entspringt einer besonderen Produktionsnorm. Das Öl ist durch ein schonendes Verfahren natürlich und alle Vitamine und Nährstoffe bleiben vollständig enthalten.

Kaltgepresstes Kokosöl,

ist noch wertiger als das native Kokosöl. Bei kaltgepresstem Öl wird das Fruchtfleisch der Kokosnuss sofort nach der Ernte verarbeitet. Geschmacksstoffe, Vitamine sowie gesättigte Fettsäuren bleiben erhalten.

Besuchen Sie auf jeden Fall das Elitetrading Forum damit Sie mehr für Ihre Zukunft haben.