Home Bleaching – natürliche Mittel vs. Chemie

Unsere Zähne sind wichtig für unsere Gesundheit, sie sind auch einer der ersten Eindrucke, die andere über uns bekommen. Deswegen ist es wichtig, dass wir sie gesund und weiß halten. Weiße Zähne sind der Traum vieler Menschen. Keiner wünscht sich einen gelblichen Schimmer. Doch durch unsere Ernährung und unsere schlechten Gewohnheiten verfärben sich die Zähne im Laufe unseres Lebens. Um dagegen zu steuern, werden wir hier 5 natürliche Hausmittel als natürliches Bleaching (im Vergleich zu chemischen Mitteln) vorstellen, durch die wir unsere Zähne zu Hause aufhellen können (Home Bleaching). Du bekommst auch einen Bonustipp, wie Du gelbe Zähne vorbeugen kannst. Mehr Details zum Thema Zähne aufhellen findest Du auf https://www.bleachingweissezaehne.de.

5 natürliche Mittel für Home Bleaching

Kokosöl Homebleaching

Kokosöl hat die europäischen Haushalte im Sturm erobert. Das exotische Öl ist vielseitig einsetzbar und steckt voller Nährwerte. Aufgrund der steigenden Beliebtheit ist es mittlerweile schon im Discounter erhältlich. Aber Kokosöl ist nicht nur für eine abwechslungsreiche Ernährung empfehlenswert, sondern kann auch für weiße Zähne sorgen. Denn Kokosöl wirkt antibakteriell, beugt Karies vor, verhindert Mundgeruch und sorgt allgemein für eine positive Mundhygiene. Aber wie sollte man Kokosöl einsetzen, um weißere Zähne zu bekommen. Die effektivste Methode ist das sogenannte Ölziehen. Dafür nimmst Du einen Löffel Kokosöl in den Mund und ziehst es 10 bis 20 Minuten durch Deinen Mundraum. Das übrig gebliebene Öl solltest Du anschließend in einen Mülleimer entsorgen. Wenn Du das einmal täglich machst, siehst Du nach 14 Tagen die ersten Ergebnisse.

Orangenschalen

Isst Du gerne Orangen? Wenn ja, sammeln sich wahrscheinlich bei Dir regelmäßig viele Schalen. Aber bevor Du die Schalen wegschmeißt, solltest Du damit erstmal die Zähne putzen (Home Bleaching). Denn dafür sind Orangenschalen sehr gut geeignet. Aber warum ist das eigentlich so? Das liegt an einem ganz bestimmten Stoff, welcher sich zwischen Fruchtfleisch und Schale befindet. Die Rede ist von D-Limonene. Sie wirkt aufhellend und wird auch von der Kosmetikindustrie in vielen Produkten verwendet. Um die Zähne mit Orangenschalen aufzuhellen, musst Du die Innenseiten der Schalen an Deine Zähne reiben. 15 Minuten nach dem Zahnpeeling solltest Du Deine Zähne mit Zahnpasta putzen. Wenn Du selten Orangen isst, und deswegen keine Schalen zur Hand hast, kannst Du dasselbe übrigens auch mit Bananenschalen machen. Das funktioniert genauso gut.

Teebaumöl

Teebaumöl wird aus dem australischen Teebaum gewonnen und ist ein wahres Wundermittel. Es ist sehr effektiv, um Pickel oder Mitesser zu bekämpfen. Aber auch in der Zahnpflege und beim Home Bleaching kann es angewendet werden. Das Öl wirkt antibakteriell und beugt dadurch Karies vor. Außerdem kann es Zahnbelag entfernen, ohne dabei den Zahnschmelz anzugreifen. Um von der Wirkung zu profitieren, reicht es aus, einmal am Tag einen Tropfen Teebaumöl auf die Zahnpasta zu tröpfeln und damit die Zähne zu putzen.

Der Miswak Zweig

Der Miswak Zweig ist ein natürliches Mittel, mit dem Du Deine Zähne durch Home Bleaching reinigen kannst. Du kannst ihn überall mitnehmen, und so hast Du immer eine Zahnbürste parat, für die Du keine Zahnpasta benötigst. Denn der Miswak Zweig enthält bereits einen relativ hohen Fluoridgehalt. Der Zweig kommt vom sogenannten Zahnbürstenbaum, auch Senfbaum oder Arakbaum genannt. Er wächst vor allem in Afrika und Asien, und wird seit Jahrhunderten zur Zahnpflege verwendet. Um einen Miswak Zweig zu verwenden, musst Du die obere Rinde mit den Zähnen entfernen, und auf das Holz kauen, bis eine Bürste entsteht. Anschließend kannst Du Deine Zähne ähnlich wie mit einer Zahnbürste putzten.

Backpulver

Diese Methode ist sehr beliebt, und wurde schon von unseren Großeltern angewendet, um die Zähne durch Home Bleaching zu bleichen. Sie funktioniert wahnsinnig gut, und kann Deine Zähne in 3 Minuten aufhellen. Trotzdem solltest Du sie mit äußerster Vorsicht genießen. Denn Backpulver ist schädlich für den Zahnschmelz. Es wirkt wie Schleifpapier. Deine Zähne werden also nicht gereinigt, sondern abgeschliffen. Dadurch verschwinden die meisten Verfärbungen, aber leider auch der Zahnschmelz. Wenn Du empfindliche Zähne hast, solltest Du auf jeden Fall die Finger davon lassen. Falls nicht, solltest Du diese Methode trotzdem nur wenige Male in Deinem Leben anwenden. Weil Du Dir bei regelmäßiger Anwendung komplett den Zahnschmelz zerstörst. Um Deine Zähne mit Backpulver zu putzen, musst Du einen halben Teelöffel Backpulver mit einem halben Teelöffel Wasser zu einer Paste vermischen, und auf einer Zahnbürste auftragen. Nach dem Zähneputzen solltest Du Deinen Mund gründlich ausspülen.

Bonustipp zum Home Bleaching

Und nun kommen wir zum versprochenen Bonustipp: Verwende einen Strohhalm beim Trinken. Nicht nur Wein, Kaffee und Tee lassen Deine Zähne verfärben, auch Säfte oder Soft Drinks greifen den Zahnschmelz an, und sorgen so für gelbe Zähne. Wenn Du nicht auf zucker- und säurehaltige Getränke verzichten kannst, dann trinke diese am besten mit einem Strohhalm. Das ist eine einfache Methode, um verfärbte Zähne effektiv vorzubeugen. Durch einen Strohhalm kommt die Flüssigkeit nicht mit Deinen Zähnen in Berührung. Du wirst Dich wundern, was das für einen Unterschied machen kann.

Lebensmittel, die die Zähne verfärben

Wenn Du nicht nur wissen willst, wie Du Zahnverfärbungen beim Home Bleaching loswirst, sondern auch welche Lebensmittel gelbe Zähne verursachen, solltest Du die folgenden Lebensmittel mit Vorsicht genießen, denn sie würden früher oder später Deine Zähne verfärben:

  • Chips
  • Wein
  • Trockenfrüchte
  • Kaffee
  • Limonade
  • Popcorn
  • Zitrusfrüchte.